VITAL.NRW – Projekte im Kreis Warendorf

Mit dem Startschuss für VITAL.NRW im Kreis Warendorf hat die Region 8Plus seit Juli 2017 inzwischen 18 Projekte die von der LAG beschlossen worden sind. Die ersten Projekte sind bereits abgeschlossen und viele befinden sich derzeitig in der Durchführung. Hier gibt es aktuelle Informationen zu den beschlossenen Projekten- Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Projekte 2019

Parkourpark in Beelen

Die Trendsportart Parkour wird in Beelen bereits in der vierten Generation durchgeführt und den jungen Sportlern soll in Beelen hinter der Sporthalle ein Trainingsgelände mit verschiedenen Parkourelementen zur Verfügung gestellt werden.Für die Sportart werden keine Utensilien gebraucht und alle Interessierten, egal welcher Herkunft, können an dem Training teilnehmen. Die neue Parkouranlage wird teil eines Bewegungsparks hinter der Turnhalle in Beelen. Sie liegt zentral und kann auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden.

Aktueller Stand: Beschluss am 20.05.2019 / Förderantrag in der Vorbereitung

 

Schaukäserei auf dem Laakehof in Enniger

Der Laakehof zieht in diesem Jahr auf das neue Gelände in Enniger und gestaltet das Hofgelände neu. Der Umbau eines alten Schweinestalls auf dem Gelände des Laakehofes in Enniger soll dazu genutzt werden, eine Schaukäserei zu bauen. Durch große Fenster zur Hofinnenseite können Besucher die Produktion von Käse verfolgen und in einer Seminarküche selber Käse herstellen. Zudem besteht die Möglichkeit, Produkte bei einer Verkostung zu probieren und in einem Hofladen zu erwerben. Durch die Eröffnung der Käserei kann der gesamte Weg der Lebensmittelproduktion auf einem landwirtschaftlichen Hof erlebbar gestaltet werden.

Aktueller Stand: Beschluss am 21.05.2019 / Förderantrag befindet sich in der Vorbereitung

 

Aufbau eines regionalen Wertschöpfungsraums Münsterland – Kooperationsprojekt zwischen LEADER und VITAL.NRW im Münsterland

Die 8 VITAL.NRW- und LEADER-Regionen aus dem Regierungsbezirk Münster haben sich zu einem Projekt zusammengeschlossen. In diesem Projekt steht die Initiierung einer sogenannten „Regionalwert AG Münsterland“ im Fokus. Im Münsterland soll gemeinsam mit den LEADER- und VITAL-Regionen der Weg hin zu einem regionalen Wertschöpfungsraum gestaltet werden. Dabei stehen die in der Region lebenden Menschen, die UnternehmerInnen und die KonsumentInnen im Fokus: Beide Seiten, Anbieter und Nachfrager, gehören zu den aktiven Gestaltern des Wirtschaftens.
Im Fokus des Wertschöpfungsraumes soll die nachhaltige Versorgung der in einer Region lebenden Menschen mit regionalen Lebensmitteln stehen, wobei die ökologischen, ökonomischen, sozialen und geographischen Bedingungen zu berücksichtigen sind. Hierfür soll die Zusammenarbeit aller in der Region wirtschaftenden Betriebe und aktiven Initiativen aus dem Lebensmittel- und Ernährungsbereich angeregt werden. Darüber hinaus sollen die Verbraucherinnen und Verbraucher über den Aufbau einer Bürgeraktiengesellschaft (Regionalwert AG Münsterland) aktiv an der Entwicklung beteiligt werden.

Aktueller Stand: Beschluss am 20.03.2019 / Förderantrag in der Vorbereitung

 

Projekte 2018

Gestern I Heute I Morgen – (Wir werden) Schloss Harkotten

Das malerisch gelegene Herrenhaus Harkotten, das durch seine idyllische Abgeschiedenheit und seine einmalige Familien- und Baugeschichte ein Kleinod unter den Schlössern des Münsterlandes darstellt, möchte zukünftig sein derzeit noch ungenutztes Potential nutzen.
Es soll ein Museum mit besonderem Konzept entstehen: Das geplante Museum soll ein Kulturzentrum der Region werden und generationsübergreifend mit spannender, zeitgemäßer Dauerausstellung, abwechslungsreichem Rahmenprogramm und interdisziplinären Veranstaltungen die Besucher ansprechen. Hierbei scheut sich Harkotten weder vor neuen digitalen Wegen, Gestaltungs- und Präsentationsmöglichkeiten, noch soll der Prozess hinter verschlossener Tür stattfinden.
Es ist geplant mit sozialen Medien sowie einem digitalen Tagebuch den Prozess der Neugestaltung der Dauerausstellung zu begleiten, um so Ansprechpartner und Motivation für Häuser zu werden, denen der Wandel zum Kulturort noch bevorsteht. Die Ausarbeitung des Grobkonzeptes in ein effektives Kleinkonzept wird von einer Personalstelle durchgeführt.

Aktueller Stand: Beschluss am 27.11.2018 / Förderantrag eingereicht / Zuwendungsbescheid am 26.04.2019 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

Wertstoffwerkstatt Ennigerloh

Die Wertstoffwerkstatt in Ennigerloh bietet Besuchern die Möglichkeit sich mit dem Thema Abfallwirtschaft und deren Auswirkungen auf die Umwelt auseinander zu setzten. Neben Führungen auf dem Gelände wird in der neu aufgebauten Wertstoffwerkstatt interaktiv das Thema Abfallwirtschaft und Mülltrennung mit den Besuchern (Schulklassen, Besuchergruppen, etc.) aufgearbeitet. Der Empfangsbereich soll als Willkommens-, Austausch- und Informationsbereich mit Sitzecke, einem Touchscreen, Info-Material und einer Garderobe dienen.  

Aktueller Stand: Beschluss am 27.11.2018 / Förderantrag eingereicht

 

8Plus für Jugendpartizipation

Jugendliche integrieren, motivieren und mitnehmen – Ein wichtiges Thema, bei dem Jugendliche ihre Heimat und ihre Zukunft mitgestalten können. Dazu arbeiten verschiedene Akteure in der Region zusammen. In der Umsetzung ist geplant, Workshops für Jugendliche anzubieten, in denen Ideen aufgearbeitet werden können. Das Projekt ist derzeitig in der weiteren Planung.

Aktueller Stand: Beschluss am 27.11.2018

 

Friedensroute – Alter Radweg auf neuen Pfaden

Die Friedensroute zwischen Münster und Osnabrück wurde 1998 zum 350. Jubiläum „Westfälischer Friede“ eröffnet. Sie ist 175 Km lang und grenzt an 14 Kommunen. Im Laufe der Zeit wurde die Radroute weder weiterentwickelt noch ausreichend betreut. Das Thema „Westfälischer Frieden“ ist zum größten Teil in Münster und Osnabrück erlebbar.
Bei Gesprächen mit dem Münsterland e.V. und dem Osnabrücker Land sowie den angrenzenden Kommunen wurde deutlich, dass ein erneutes Aufleben lassen der Route gewünscht wird und alle gerne unterstützen. Geplant ist die Friedensroute wieder attraktiv zu gestalten und als konkurrenzfähige Themenradroute anzubieten, das Image der Region zu stärken, die einzigartige kulturelle Besonderheit des „Westfälischen Friedens“ hervorzuheben und die Wertschöpfung zu steigern. Dafür wird u.a. die Radroute mit Informations-Stelen ausgestattet, es werden Hörstationen angebracht und aktiv Öffentlichkeitsarbeit betrieben.
Das Projekt wird gemeinsam vom Münsterland e.V. und dem Osnabrücker Land in Kooperation mit den angrenzenden Kommunen gestaltet und durchgeführt. Neben 8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf sind aus dem Bezirk Münster auch die beiden LEADER-Regionen Steinfurter Land und Tecklenburger Land beteiligt. Der Start für das Projekt ist im März 2019.

Aktueller Stand: Beschluss am 30.08.2018

 

Kleinstadtmenschen in Drensteinfurt

Die Innenstadt in Drensteinfurt wird ab Herbst 2018 umgebaut. Um trotz Baumaßnahmen weiterhin Bürger und Besucher in die Innenstadt zu locken, ist geplant, die Bauzäune mit großen Fotoplanen zu versehen. Auf den Fotoplanen sind die sogenannten Drensteinfurter Kleinstadtmenschen – Miniaturfiguren – vor prägnanten und bekannten Orten in und um Drensteinfurt in verschiedenen Situationen abgebildet. Damit sollen zum einen Geschichten von früher aufgefrischt werden, aber die Bürger und Besucher sind auch angehalten, sich eigenständig Geschichten zu überlegen. Dafür werden u.a. Fotoaktionen gestartet und es soll Schreibwettbewerbe geben. Vereine, Kindergärten, Schulen und die Bürger sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Projektträger wird die Interessengemeinschaft für Werbung Drensteinfurt gemeinsam mit der Stadt Drensteinfurt.

Aktueller Stand: Beschluss am 30.08.2018/Förderantrag in der Vorbereitung/ Vorzeitiger Maßnahmebeginn bewilligt/Zuwendungsbescheid am 14.02.2019 erhalten/ Projekt befindet sich in der Umsetzung

Start des Projektes „Kleinstadtmenschen in Drensteinfurt“

 

 

8Plus summt auf – Steigerung der Insektenvielfalt und Biodiversität in der 8Plus-Region im Kreis Warendorf

Das Aufkommen von Fluginsekten ist in den letzten Jahren um ca. 75 % zurückgegangen. Die Ursachen sind noch ungeklärt, aber z. B. die Versiegelung von Flächen und naturferne Gärten könnten Gründe dafür sein, dass Insekten kaum noch Nahrung finden. Dabei sind sie elementarer Bestandteil der Nahrungsketten und Bestäuber. Um die Themen Insektenvielfalt und Biodiversität in der Region anzugehen, weiter zu entwickeln und auszubauen, plant der NABU Münsterland gemeinsam mit dem Kommunen ein Projekt zur Erhaltung und Förderung der Insektenvielfalt. Dabei werden u.a. Flächen für Blühstreifen ermittelt und diese in Zusammenarbeit mit den Bauhöfen, Unternehmen, Vereinen und Interessierten angelegt. Dazu wird regionales Saatgut angeboten, welches auf die Bedürfnisse von heimischen Insekten angepasst ist. Um das Thema in allen Kommunen zu verbreiten, werden Vereinen, Unternehmen oder Bürger beraten, wie vorhandenen Flächen neu angelegt werden können. Für Informationsangebote und die Sensibilisierung zu diesem Thema, wird über den Projektzeitraum von mindestens 3 Jahren aktiv Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Das Projekt ist von 2019 bis 2021 geplant.

Aktueller Stand: Beschluss am 30.08.2018 / Förderantrag eingereicht/ Vorzeitiger Maßnahmebeginn bewilligt / Zuwendungsbescheid am 17.05.2019 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

Bachpatenschaften in der 8Plus-Region im Kreis Warendorf

Bei dem regionsweiten Projekt Bachpatenschaften in der 8Plus-Region haben Bachpaten die Möglichkeit innerstädtische Bachabschnitte aktiv mit zu betreuen. Als Bachpaten können sich z.B. Kindergärten, Schulen, Vereine, Nachbarschaften oder auch Angelgruppen melden und einen zugewiesenen Bachabschnitt betreuen. Dazu gehört zum Beispiel die Beobachtung des Gewässers, Mithilfe bei der Pflege oder die Meldung von Auffälligkeiten. Angedacht ist, dass 1-2 mal jährlich ein Experte dazu kommt, zeigt worauf zu achten ist und beispielsweise mit Schulklassen das Gewässer untersucht. Dafür wird eigens ein Wasser-Erlebnis-Koffer angeschafft. Um Bachpatenschaften anzuwerben und in dem Prozess zu begleiten, wird auch hier aktiv Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Flyer werden erstellt, es gibt Newsletter und ein Netzwerk wird aufgebaut. Das Projekt startet 2019 und ist bis 2021 geplant.

Aktueller Stand: Beschluss am 30.08.2018 / Förderantrag eingereicht/ Vorzeitiger Maßnahmebeginn bewilligt / Zuwendungsbescheid am 17.05.2019 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

Garten-Zwerge entdecken regionale Lebensmittel – Kleinkinder & Familien wissen wie es wächst, woher es kommt und wie es zubereitet wird

Wie wachsen Zucchini, woher kommt das Ei und warum gibt es grüne, gelbe und rote Paprika? All diese Fragen untersuchen die Garten-Zwerge aus der Großkindertagespflege Pfützen-Hüpfer ab Frühjahr gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Kindern aus dem Aktionskreis Kinderbetreuung e.V. Mit dem Projekt „Garten-Zwerge entdecken regionale Lebensmittel“ lernen die kleinen Garten-Zwerge gemeinsam mit ihren Familien regionale Lebensmittel anzupflanzen, zu pflegen, zu ernten und auch zu verarbeiten. Dafür werden Lebensmittel gemeinsam mit den Kindern verarbeitet und für die Eltern werden Kochkurse in Zusammenarbeit mit den Ortslandfrauen angeboten. Zudem können die kleinen Entdecker auf Exkursionen zu umliegenden Höfen hautnah erleben, woher das Ei und die Milch kommen. Rund um das Thema regionale Lebensmittel sind viele tolle Aktionen für Kinder, Eltern und Familien geplant.

Aktueller Stand: Beschluss am 30.08.2018 / Förderantrag eingereicht / Vorzeitiger Maßnahmebeginn bewilligt / Zuwendungsbescheid am 18.10.2018 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

Bürgerpark Enniger

Das Wohnheim St. Marien am Voßbach befindet sich im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses Ennigerloh-Enniger. Zu dem Gebäude gehört der frühere Krankenhauspark. Dieser Park besteht aus einem großen Rundweg um eine Wiese mit vereinzeltem Baumbestand, einer angrenzenden Streuobstwiese und Sitzbänken am Rundweg. An beiden Seiten des Hauptgebäudes besteht Zugang zum Park. Im derzeitigen Zustand ist das Gelände wenig attraktiv und wird ab und zu von Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung für einen kleinen Spaziergang genutzt. Der Rundweg ist aber nicht barrierefrei.

Das Projekt hat zum Ziel, den Park attraktiv zu gestalten und für alle Bürgerinnen und Bürger des Dorfes zu öffnen. Entstanden ist die Idee in einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener ortsansässiger Vereine. Aus dieser Gruppe wird auch die Mithilfe bei der Umsetzung rekrutiert. Der Park soll (mindestens) wie folgt ausgestattet werden:

  • Verbreiterung des Zugangs zum Park (Barrierefreiheit-Rollstuhlgerecht)
  • Ausbesserung des Rundwegs / Umsetzung der Barrierefreiheit
  • Picknickplatz mit Tischen, Bänken und Grillstelle
  • Boulebahn
  • Bewegungsgeräte für alle Generationen
  • Tore zum Fußball-Kicken
  • Beleuchtung
  • Direkter Zugang vom Kindergarten zum Park, Vermeidung der Querung von Fahrwegen
  • Beschilderung /Wegführung zum Park
  • Wetterfeste Bänke entlang des Rundwegs

 

 

 

Aktueller Stand: Beschluss am 03.05.2018/ Förderantrag eingereicht/ Zuwendungsbescheid am 17.08.2018 erhalten / Fertigstellung des Bürgerparks im Oktober 2018

 

Piratenschiff und Mehrzweckgebäude am Feldmarksee Sassenberg

Am Feldmarksee in Sassenberg soll ab Herbst 2018 der Bau eines „Piratenschiffes“ starten. Parallel dazu wird auch die Terrasse erneuert und das Mehrzweckgebäude, in dem derzeitig auch noch die Toiletten und Umkleiden ihren Platz haben, wird abgerissen und neu aufgebaut. Dabei finden Die Umkleiden ihren neuen Platz im unteren Teil des Piratenschiffes.
Mit dem Projekt soll der Badesee im Naherholungsgebiet am Feldmark in Sassenberg attraktiver gestaltet werden. Die touristische Anziehungskraft des Sees geht schon weit über die Grenzen im Kreis Warendorf hinaus und stärkt den gesamten Kreis Warendorf als Tourismusregion.

Aktueller Stand: Beschluss am 03.05.2018/ Förderantrag eingereicht/Zuwendungsbescheid am 04.09.2018 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

„Was uns die Teufelseiche erzählt: Mit dem HoHo-Männchen in der Davert unterwegs“.

„Die Idee ist, die Tier- und Moorgeschichten, die Spuk- und Sagengestalten, die Natur und mit ihr verbundene Geschichten als Erlebnis-Hintergrund zu nutzen,um miteinander zu erforschen und zu erfinden, zu schreiben, zu lesen und zu gestalten. Nebenbei wird auch noch die Schreib- und Lesefähigkeiten verbessert. Miteinander auf Entdeckungsreisen zu gehen, eigene Kreationen und Luftschlösser zu entwickeln, gemeinsam und generationenverbindend auf Spurensuche zu gehen hatte schon immer den Ruf des Abenteuers und der Risikofreude. Niemand kannte den Ausgang. Alle waren gleichermaßen beteiligt.“

Das Projekt wird vom Heimatverein in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Bürgern aus Rinkerode geplant und dann gemeinsam mit Dozenten und Referenten in Rinkerode an der Grundschule und in der Davert durchgeführt. Geplant sind 16 Workshops über das Schuljahr verteilt, an dem Grundschulkinder aus Rinkerode, Drensteinfurt und Umgebung teilnehmen können. Nähere Informationen zu Programm und zur Anmeldung kommen nach Bewilligung durch die Bezirksregierung.

Aktueller Stand: Beschluss am 15.02.2018/ Förderantrag eingereicht/ Zuwendungsbescheid am 17.08.2018 erhalten / Projekt befindet sich in der Umsetzung

 

Projekte 2017

„Willkommen VITAL.NRW im Kreis Warendorf – E-Bikes für die beteiligten Kommunen“


Das erste Projekt „Herzlich Willkommen VITAL.NRW im Kreis Warendorf – E-Bikes für die beteiligten Kommunen“ wird von der LAG – erweiterter Vorstand – durchgeführt. Im Rahmen der Auftakt- und Infoveranstaltungen werden allen beteiligten Kommunen, dem Kreis Warendorf und der LVHS als Startsymbol von VITAL.NRW im Kreis Warendorf zwei E-Bikes überreicht. Mit diesem Projekt soll auf der einen Seite die nachhaltige

E-Mobilität im Kreis Warendorf gefördert werden und auf der anderen Seite, den Bürgern und Touristen im Kreis das Thema VITAL.NRW und die Möglichkeiten nähergebracht werden.

Aktueller Stand: Beschluss am 04.09.2017 / Förderantrag eingereicht / Vorzeitiger Maßnahmebeginn von der Bezirksregierung genehmigt/ 19.10.2017 Zuwendungsbescheid erhalten / E-Bikes werden an die Kommunen verteilt

 

 

 

 

 

BIlder: Der geschäftsführende Vorstand mit Regionalmanagerin Jana Uphoff bei der Auslieferung der E-Bikes.

 

 

 

„Touristisches Wegweiser-System für das Burgdorf Stromberg“

Das zweite Projekt wird im Oelder Ortsteil Stromberg durchgeführt. Mit einem touristischen Wegweiser-System für das Burgdorf Stromberg sollen die Sehenswürdigkeiten des Dorfes wie die Burgbühne, das Gaßbachtal oder die Wallfahrtskirche ausgeschildert werden. Touristen, die zum Beispiel mit dem Fahrrad durch das Dorf radeln, sollen somit eine leichtere Orientierung haben.

Aktueller Stand: Beschluss am 04.09.2017 / Förderantrag eingereicht / Vorzeitiger Maßnahmebeginn durch die Bezirksregierung genehmigt/ 19.10.2017 Zuwendungsbescheid erhalten / Wegweiser-Beschilderung wurde installiert

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Aufbau der Beschilderung in Stromberg

 

Nicht umgesetzt

Diese Projekte wurden von der LAG beschlossen, werden aber nicht umgesetzt oder über ein anderes Förderprogramm unterstützt.

Die KulturWerkstatt – Multikulturelles Zentrum in Ostbevern

Seit dem Jahr 2006 gibt es in Ostbevern eine KulturWerkstatt. Diese befindet sich in den Räumlichkeiten des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses an zentraler Stelle im Ort. In den vergangenen Jahren ist es gelungen, nicht nur in und um Ostbevern wohnende Künstler für Angebote zu begeistern. Auch zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene schätzen die reichhaltige kulturelle Vielfalt in der KulturWerkstatt. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt nehmen regelmäßig bis zu 200 Interessierte die Angebote wahr. Hinzu kommen Theater- und Musikaufführungen sowie Ausstellungen.

Seit geraumer Zeit gibt es Überlegungen, das Angebot zu erweitern. Die KulturWerkstatt in Ostbevern soll allen offen stehen und zu einem sozialen, kulturellen und bildenden Treffpunkt werden. Dafür muss das Gebäude barrierefrei umgebaut werden und Sicherheitsmaßnahmen wie Brandschutz müssen überarbeitet werden. Zudem werden die Räume neugestaltet, um Workshops, Schulungen und Aufführungen dort stattfinden zu lassen.

Aktueller Stand: Beschluss am 27.11.2018 / Prüfung zur Förderung im Bereich Dorferneuerung

 

Dorfladen Einen-Müssingen – Nahversorgung und sozialer Treffpunkt im Dorf Einen-Müssingen in Warendorf

Um wieder eine Nahversorgung in Einen-Müssingen (Stadt Warendorf) anzubieten, ist geplant im Herbst 2018 einen Dorfladen zu eröffnen. Neben der fehlenden Nahversorgung, wird auch dringend wieder ein sozialer Treffpunkt für die Bürger, aber auch für Besucher des Dorfes gebraucht. Somit dient der neue Dorfladen nicht nur als Versorgungspunkt mit regionalen Lebensmitteln wie Eiern, Kartoffeln, Gurken, Honig oder Spargel, sondern als Kommunikationspunkt und Haltestelle für Radtouristen zwischen Münster, Telgte und Warendorf. In und vor dem Laden wird es Sitzmöglichkeiten für Bürger und Touristen geben. Zusätzlich zu den arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten ist u.a. eine Snack- und Kaffeebar, eine Poststation für das Tagesgeschäft und ein Lieferservice für nicht mobile Bürger geplant. Mit geplanter Öffnung im Herbst 2018 wird das Projekt somit noch in diesem Jahr umgesetzt.

Aktueller Stand: Das Projekt wird nicht umgesetzt/ Beschluss am 30.08.2018

 

 

SIE HABEN FRAGEN?

Für sämtliche Fragen rund um VITAL.NRW im Kreis Warendorf steht Ihnen ein zentraler Kontakt zur Verfügung.

Jana Uphoff
Regionalmanagerin

Am Hagen 1a
48231 Warendorf-Freckenhorst

Tel. 02581 9570262

E-Mail schreiben